top graphic
Bürgerplatz 11 · 85748 Garching b. München · Telefon 089 / 32089 -210 oder -211

“Der Straubinger Kalender”

18.10.12: “Der Straubinger Kalender”: Ein lebendiges Fossil feiert seinen 417. Geburtstag. Vortrag von Dr. Dorit-Maria Krenn, Stadtarchivarin der Stadt Straubing. Im Rahmen der bundesweiten Bibliothekswoche “Treffpunkt Bibliothek”.  Beginn 19.30 Uhr.

Straubinger Kalender – ein lebendiges Fossil feiert seinen 417. Geburtstag.

Neben der  Bibel gehören Kalender zu den ersten Drucken seit der Erfindung des Buchdrucks im 15. Jahrhundert. Seit der Mitte des 16. Jahrhunderts erscheinen Kalender in Heftform. Diese Kalender waren nicht nur Zeitweiser, sondern auch Lesestoff und Notizheft. Oft bildeten die preiswerten Hefte in den Häusern der „kleinen Leute“, Handwerker- und Dienstbotenschichten, neben der Bibel und dem Gebetbuch das einzige Druckwerk.

Der „Straubinger Kalender“ nennt sich stolz „ältester  Heimatkalender Deutschlands“, d.h. nicht dass er der erste deutsche Kalender überhaupt gewesen ist, sondern dass er als einziger Kalender so lange durchgehalten hat: so vermeldet der Kalender 2013 „im 417. Jg.“. Sein Ursprung wird auf das Jahr 1597 zurückgeführt. Damals soll der Straubinger Buchdrucker Jakob Summer den Kalender zum ersten Mal hergestellt haben. Seit 1860 wird der Kalender von der CI. Attkofer`schen Kunst- und Buchdruckerei herausgegeben.

Der „Straubinger Kalender” ist kein „Terminplaner“, mit dem der moderne Mensch sein Leben managt. Er ist ein Kalender entgegen dem hektischen Zeitstrom: er gewährt Mußestunden, bietet Unterhaltung und Information, Orientierung und Lebenshilfe. Er ist wahrer Begleiter – nicht nur durch das Jahr.

Geprägt wird der Kalender von den „Kalendermachern“, die sich um die inhaltliche Redaktion kümmern.

Seit 2011 teilen sich diese Aufgabe die Stadtarchivarin von Straubing Frau Dr. Dorit-Maria Krenn und der Straubinger Stadtheimatpfleger Alfons Huber. Frau Dr. Krenn nimmt uns mit auf eine lange Zeitreise bis in das Jahr 1597.

Donnerstag, den 18. Oktober 2012

Beginn 19.30 Uhr

Kostenlose Eintrittskarten an der Infotheke der Stadtbücherei